Neue Lehrstellen per WhatsApp

Lehre als E-Commerce-Kaufmann/-frau

Die Ausbildung als Kaufmann/-frau im E-Commerce



1. Die Tätigkeiten

Heutzutage scheint alles so einfach zu sein: Wir laufen durch die Stadt, sehen, dass unser Schuh schon total durchgelaufen ist und bestellen zuhause direkt ein neues Paar. Die zahllosen Internetanbieter werben mit dem simplen Aufbau und der schnellen Kaufabwicklung. Tatsächlich dauert es meist nur wenige Klicks, bis ein Produkt in den Warenkorb gelegt und bestellt wurde. Der längste Schritt ist meist die Adressangabe, wobei auch hier schon oft Daten hinterlegt sind und die Zeilen automatisch gefüllt werden.

Das sieht alles so einfach aus. Dabei steckt hinter diesem Aufbau jahrelange Marktforschung, Erfahrung, tausende Optimierungen und Veränderungen, also ein äußerst komplexes System. Jetzt gibt es auch endlich einen Lehrberuf, der sich genau auf dieses System spezialisiert: Der Kaufmann im E-Commerce wird sich in Zukunft zu einer äußerst wichtigen Schnittstelle im Unternehmen entwickeln: An der Ecke zwischen Marketing und Werbemaßnahmen, wirtschaftlich-logischem Denken und informatischen Können arbeitet er gezielt in den Onlineshops, die immer mehr an Bedeutung gewinnen. Was genau läuft hier also ab?

Zum einen müssen die Onlineshops gestaltet werden. Zum einen ist hier die Aufnahme neuer Produkte in den Shop wichtig. Man muss entscheiden, wo und wie diese beworben werden und welche überhaupt erst in den Onlinevertrieb aufgenommen werden. Dafür muss man sich mit den Hotspots der Website auskennen und so weiter. Außerdem muss man sich um die einzelnen Schritte kümmern, beispielsweise den Versand. Auch die Lagerung muss dabei mit den verschiedenen anderen Abteilungen besprochen werden.

2. Ablauf der Ausbildung

Reden wir erstmal über die schulischen Inhalte: Zunächst lernst du, wie Buchungen und Rechnungen getätigt werden. Später in deinem Beruf gehört nämlich auch die Buchhaltung zu deinen täglichen Aufgaben. Du erfährst also, wie genau die unterschiedlichen Eingänge und Ausgänge zu behandeln sind. Außerdem musst du auch lernen, wie die Preisfindung von statten geht und wodurch sie beeinflusst wird. Produktionskosten, Lieferkosten, Gewinnspannen, aber auch besondere Marketingmaßnahmen werden hier genauer unter die Lupe genommen und erklärt. Nicht zuletzt ist auch der gesetzliche Aspekt wichtig: Verschiedene Rechtsgrundlagen und der Umgang mit Daten sind als Kaufmann im E-Commerce sehr wichtig.

Im Betrieb lernst du erst viel über den Warenversand: Du lernst, wie dieser funktioniert und welche verschiedenen Bereiche in dem Prozess besonders wichtig sind. Weiterhin ist natürlich der Bereich Marketing zentraler Bestandteil deiner Ausbildung. Verschiedene Arten zu Werben werden dir vorgestellt und du darfst selber Marketingmaßnahmen planen und durchführen.

Das letzte Lehrjahr enthält dann den Aufbau des Onlineshops. Du lernst, wie dieser kundenfreundlich aufgebaut und optimiert beziehungsweise erhalten wird.

3. Qualifikationen und Anforderungen

Welche Eigenschaften solltest du mitbringen? Als erstes ist es wichtig, dass dir der Umgang mit dem Internet leichtfällt. Wenn du Scheu vor neuen Werbemethoden zeigst, ist dieser Lehrberuf auf keinen Fall etwas für dich. Du solltest also offen für neue Methoden sein und mit Computerarbeit gut zurechtkommen.

Außerdem ist es wichtig, analytische Fähigkeiten zu besitzen. Während deines Berufs musst du Zahlen auswerten und interpretieren, um dadurch Verbesserungen vornehmen zu können. Deswegen ist es wichtig, dass dir der Umgang mit diesen leicht von der Hand geht.

Vor allem ist hier aber Organisationstalent gefragt: Du bist verantwortlich dafür, dass ein Produkt beworben, verkauft und geliefert wird. Die verschiedenen Teilelemente der Kette müssen optimiert und angepasst werden, sodass man eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit erreicht.

4. Das Gehalt

Das Gehalt während deiner Ausbildung orientiert sich an dem Durchschnitt anderer kaufmännischer Lehrberufe. Im ersten Lehrjahr liegt es zwischen 760€ und 850€ brutto, steigt dann auf 800€ bis 900€ im Monat und beträgt im letzten Jahr bis zu 1000€.

Als ausgebildeter Kaufmann verdienst du später ähnlich viel wie andere kaufmännische Berufe. Das Maximalgehalt liegt bei etwa 3500€ brutto im Monat.

5. Karrieremöglichkeiten

Dieser Lehrberuf birgt ein unheimlich hohes Potential. Man sieht, dass sich immer größere Mengen verkaufter Waren aus dem Geschäft in den Bereich des Onlinevertriebs bewegen. Wenn du eine Weiterbildung zum Handelswirt machst, bekommst du weitere Einblicke in den Einkauf und Vertrieb sowie das Recruiting und Managementaufgaben. Dadurch kann dein Gehalt auch auf bis zu 4500€ monatlich steigen.

Der Beruf Kaufmann/-Frau im E-Commerce ist eine absolut zukunftsorientierte Tätigkeit und bringt viel Abwechslung und viele Herausforderungen mit sich.

PREMIUM PARTNER

  • Magistrat der Stadt Wien
  • ÖBB-Konzern
  • voestalpine
  • Unimarkt HandelsgmbH und Co. KG