Lehrberuf.info - Lehrstellenbörse
Neue Lehrstellen per WhatsApp

Lehre als Milchtechnologe/-technologin

Die Ausbildung als Milchtechnologin/Milchtechnolgen

... bei Prolactal Hartberg

























Innovativ, Hightech, International.
Prolactal ist der führende Produzent von Milch- und Molkeprodukten für die internationale Nahrungsmittelindustrie und in über 35 Ländern tätig. In ihrem Hightech-Betrieb in Hartberg werden rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Zu den Kunden zählen unter anderem Produzenten von Molkereiprodukten, Babynahrung, Nahrungsergänzungsmitteln, Süßwaren und Backwaren.

Schon heute an Morgen zu denken, ist bei Prolactal keine Frage von Zeitgeist. Von der Produktion, über das Labor und die Werkstätte, bis hin zur Verwaltung, bildet Prolactal laufend die Führungs­kräfte von morgen aus. Mit den zukunftsorientierten, inte­ressanten und den auf die jeweiligen Berufsfelder abgestimmten Lehrberufen wird ein erfolgreicher Start ins Berufsleben garantiert.

  1. Tätigkeiten
Stell dir einen großen Raum vor. Alles erstrahlt in reinstem Weiß. Du hast gerade die Hygieneschleuse passiert und betrittst nun einen hochsterilen Produktionsbereich. Große, silberne Produktionsmaschinen glänzen im Licht der hellen Halogenlampen. Das ist der Ort, an dem Milchtechnologinnen und Milchtechnologen arbeiten. Hier stehen Anlagen zum Eindampfen, Trocknen und Filtrieren. Anlagen, die dir dabei helfen, aus wertvoller Milch noch Wertvolleres entstehen zu lassen.

Generell verarbeiten MilchtechnologInnen Rohmilch zu Milchprodukten und Käse. Sie erzeugen unter anderem Butter- und Sauermilch, Topfen, Joghurt oder Schlagobers und verschiedene Käsesorten. Bei Prolactal geht man einen Schritt weiter. Kerngeschäft ist die Fraktionierung von Bio-Kuh, Schafs- und Ziegenmilch sowie Molke in ihre wertvollen Bestandteile. Am Ende werden Kunden mit Pulver beliefert und diese verwenden es in vielen Milch- und Molkeprodukten, die auch du zu dir nimmst: Joghurt, Süßigkeiten, Nahrungsergänzungsmittel uvm.

2016 wurde der Lehrberuf neu aufgerollt (früher: „Molkereifachmann/-frau), da die Hygienestandards und innovative Technologie ein breiteres Berufsfeld verlangte. Als Lehrling des Hightech-Betriebs wirst du umfassend geschult: Labor, Lebensmitteltechnik, Mechatronik und Prozesstechnik gehören genauso zur Ausbildung wie die Produktion von Milchprodukten:

 
  • Technologie und Prozesse beherrschen

  • Anlagen bedienen und überwachen

  • Hygienestandards überprüfen

  • Produktqualität sichern

  • Innovative Produktentwicklung

  • Arbeiten im Hightech-Labor

  „Jeder Tag ist anders. Genau so spannend hab’ ich mir meinen Job gewünscht. Das Beste daran: meine Arbeit begeistert mich jeden Tag aufs Neue und ich verdiene richtig gut“ – Ronny (26). Bis 2011 Lehrling der Milchtechnologie, heute Molkereimeister, Lehrlingsausbilder und Vertreter der Produktionsleitung












 
  1. Anforderungen
Spezielle Sach- und Fachkenntnisse erlernst du im Laufe der Lehre. Daneben gibt es aber auch Anforderungen, die für eine gute Zusammenarbeit mit KollegInnen wichtig ist: Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit. Und natürlich Freude an der Arbeit.

Bist du zudem an Innovationen interessiert, hast ein gutes technisches Verständnis und bist auch handwerklich geschickt? Dann bist du optimal für die Ausbildung zur/zum Milchtechnologin/Milchtechnologen ausgerüstet.

 
  1. Was Prolactal den Lehrlingen bietet
Prolactal bietet dir eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem internationalen und hochmodernen Arbeitsumfeld. Außerdem erwartet dich nach Beendigung deiner Lehre eine sichere Anstellung und ein überdurchschnittlich hohes Gehalt.

Diesen Vorteil genießt du übrigens auch schon während deiner Ausbildung: 1. Jahr: € 730,– / 2. Jahr: € 930,– / 3. Jahr: € 1.350,–. Das Gehalt bekommst du auch während der Berufsschulzeit weiterbezahlt und auch für die Unterkunft dort kommen wir auf. Und als Bonus bezahlen wir bei gutem/ausgezeichnetem Abschluss des 1. Lehrjahrs deinen Führerschein. Klingt das gut?

   


















  1. Ablauf und Besonderheiten der Ausbildung
Die Lehre dauert 3 Jahre und endet mit der Lehrabschlussprüfung.
Die milchwirtschaftliche Berufsschule in Kufstein liegt inmitten wunderschöner Tiroler Natur – ideal für Ausflüge mit deinen Kolleginnen und Kollegen. Dich erwartet eine umfassende Grundausbildung in 16 Fächern. Dabei geht´s um chemische und mikrobiologische Laborübungen sowie Maschinen-, Molkerei- und Käsereikunde. Die praktische Umsetzung findet in den Lehrbetrieben in Rotholz sowie in den Laboren der HBLFA Tirol statt.

 
  1. Karrieremöglichkeiten nach dem Lehrabschluss
Als Lehrling ist dir eine Anstellung bei Prolactal auch nach der Ausbildung sicher. Ganz gleich, ob als wichtiger Teil im Team oder in der verantwortungsvollen Position der Führungskraft (Abteilungsleiter, Prozessoptimierung, Werkmeister etc.) –  im Anschluss an die Lehre gibt es viele Möglichkeiten für dich, deine Stärken richtig einzusetzen.

Solltest du den Arbeitgeber wechseln wollen, stehen dir zahlreiche Branchen und Unternehmen zur Verfügung. Auch besteht die Möglichkeit zur selbstständigen Berufsausübung, zum Beispiel als GewerbeinhaberIn oder GeschäftsührerIn.

  Mehr Infos unter www.prolactal.com/lehre  

PREMIUM PARTNER

  • D. SWAROVSKI KG
  • OBI
  • HOFER KG
  • WOLFGANG DENZEL AUTO AG